cover-website---web

 

 

Transport a Smell of Revolution

gefördert vom Kulturreferat der LH München - Projektzeitraum Sommer 2013

Recherche Tamar Sharabi: www.smell-of-revolution.tumblr.com

 

Standort Maximilianster 20.                   5. August - 29.August

standort Türkenstrasse 18.                    29. August bis 20. September

 

Im Januar 2011 zeigte die tunesische Jugend, dass auch die stabilsten politischen Systeme über Nacht zerbrechen können. Seitdem werden rund um den Globus Plätze besetzt, Zeltstädte errichtet und Straßenschlachten ausgetragen. Der öffentliche Raum wird eingenommen und politisiert. Das brennende Auto wird zur Ikone des Umbruchs.

Chrsitian Schnurer findet ein ausgebranntes Autowrack in Sidi Bouzid, Tunesien und setzt es unvermittelt in den Stadtraum Münchens. Das Wrack erfährt wird durch den Transport von Tunesien nach München eine Umwandlung. Das Souvenir der Revolution wirkt in den Flaniermeilen des “schönen Millionendorfs” deplaziert und konfrontiert die Öffentlichkeit mit einer Realität jenseits der Schlagzeilen. München scheint eine der letzten Inseln der Glückseeligen zu sein, auf der politische Langeweile herrscht, während die Empörten der Welt die etablierte Ordnung demontieren.

Das Privatauto des jungen Polizisten Ridha wird im Januar 2011 nach dem Sturz von Ben Ali vor der Polizeiwache von einer wütenden Menge angezündet. Ridha erzählt von seinem Verlust, seiner Verantwortung als Repräsentant des Staates und der Zwangsläufigkeit von Gewalt im revolutionären Umbruch. „Smell of Revolution“ stellt die Frage nach dem Sinn von Revolutionen, Heldentum und Destruktion des Status Quo.

 

 

project funded